Menü

China-1999-1

Deutsch-Chinesische Schulpartnerschaft

Vertrag vom 30.9.1999

Der Schulleiter Herr Harry Voigtsberger und Herr Professor Zhaoyuan Ling und Frau Haiyan Ling haben ein freundschaftliches Gespräch am 20.09.1999 in Köln, Eitorfer Str. 22-24 geführt. Dabei wurde eine Schulpartnerschaft zwischen Deutschland und der V.R. China verabredet.

 

1. Herr Professor Ling vertritt die "Jiangsu Radio & Television Universität" und die "Nanjing Huaxia Shiyan Schule" und beabsichtigt, mit Partei A eine Schulpartnerschaft herzustellen. Die deutsche und chinesische Schule diskutieren gemeinsam die Entwicklung und den Aufbau des "Chinesisch - Deutschen Berufskollegs". Die chinesische Regierung fördert und unterstützt dieses "Chinesisch-Deutsche Berufskolleg" Projekt.

(CDB ist die Abkürzung von Chinesisch-Deutsches Berufskolleg).

2. Die Schulleitungen von beiden Seiten besuchen sich gegenseitig. Beide Seiten tauschen die Lehrererfahrungen und -methoden aus; die Lehrkräfte besuchen sich gegenseitig.

3. Die von Partei A gewährten Lehr- und Lernmittel werden vom CDB bezahlt. Partei A unterstützt das Lehren und Lernen an der Partnerschule, und hilft bei der Erstellung einer Prüfungsordnung. Beide Seiten unterzeichnen gemeinsam die Abschlußzeugnisse für die absolvierten chinesischen Schüler. Der Aufwand für die Unterstützung der Partei A wird von der CDB bezahlt.

4. Beide Seiten stimmen gegenseitig über Zahlungsbedingungen, z.B. Tagegelder ab, wenn deutsche Lehrkräfte das CDB besuchen und Unterrichtsveranstaltungen durchgeführt werden.

5. Partei A nimmt die chinesischen Schüler der Oberstufe auf, die über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen. Die Partei A ermöglicht für diese Schüler die Teilnahme am Unterricht und an einem Betriebspraktikum und erstellt am Ende der Austauschmaßnahme ein Gutachten. Die chinesischen Schüler kommen selbst für die Aufenthaltskosten auf. Partei A hilft den chinesischen Schülern bei der Visumbeantragung.

6. Partei A nimmt die von Partei B empfohlenen chinesischen Schüler für den Bildungsgang Informationstechnische(r) Assistent/in auf, die über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen und das Abitur haben. Partei A erteilt die Zulassung an die chinesischen Bewerber und hilft bei der Visumbeantragung.

7. Deutschen Schülern wird analog zu Punkt 5 in China ein Ausbildungsaufenthalt ermöglicht.

8. Änderungen dieses Vertrages sowie Ergänzungen bedürfen der beiderseitigen Vereinbarung.

Partei A:                                                                               Partei B:

Schulleiter H. Voigtsberger                       Professor Z. Ling

Georg-Simon-Ohm-Schule                                                 HUAFULING GMBH

 


 

Schülerberatung

Probleme - Ärger - Stress?

Schülerberatung

Veranstaltungen

tag-der-ausbildung

Neu:

Neu eingerichtet: alle Newsmeldungen von 1997 bis heute auf einer Zeitschiene

News-Time-Line

Translator

fundraising für den förderverein

Ünterstützt unseren Förderverein online-shopping mit gso (Infos)

Einrichtungen

Microsoft-Academy
Microsoft-Academy
Cisco-Academy
Cisco-Academy
Oracle-Academy
Oracle-Academy
aris@school
aris@school
NAO-Robotic-Schule
NAO Robotic-Schule

Berufsschule Elektroberufe

Infos zum InformationselektronikerInformationselektroniker/in, Schwerpunkt Bürosystemtechnik

Informationselektroniker/in, Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik

Weiterlesen...

Berufsschule Medientechnik

Mediengestalter/in Bild und Ton

Film- und Videoeditor/in

Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Übersicht Medienberufe

Berufsschule Informationstechnik

IT-BerufeIT-Systemelektroniker

Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker - Systemintegration

Übersicht-IT-Berufe

Go to top