Das VKS – Vollautomatisches Kantinensystem ist ein Abschlussprojekt der Klasse FST31 an der Georg-Simon-Ohm Schule in Köln im Schuljahr 2005/2006.

VKS ist, wie der Name schon sagt, ein vollautomatisiertes Kantinensystem. Das heißt, von der Bestellung der Mahlzeit, über die Essensausgabe bis hin zur Buchung der Kosten ist alles automatisiert. Lediglich die Installation, die Bestellung der Essen, Administration und Buchung wird durch Personen angestoßen, werden jedoch automatisch bearbeitet.

Der Mitarbeiter hat die Möglichkeit über das Webinterface (beispielsweise im Intranet einer Firma) Gerichte einzusehen und natürlich auch zu buchen. Zusätzlich kann er seinen aktuellen Kontostand einsehen und bereits gebuchte Mahlzeiten, die in der Zukunft liegen, bearbeiten.
Jeder Mitarbeiter erhält eine Karte, auf dem ein Barcode gedruckt ist. Mittels dieses Barcodes kann diese Person in der Kantine selbst sein Gericht abholen.

Zudem kann die Buchhaltungsabteilung über das Webinterface die bereits in der Vergangenheit gebuchten Speisen buchen und somit die Kosten dem jeweiligen Mitarbeiter in Rechnung stellen.

Jeder angelegte User der Datenbank ist einer Berechtigungsgruppe zugeordnet, so das dieser nur in ausgewählte Bereiche des Webinterfaces zu sehen bekommt.
So hat beispielsweise ein „normaler“ Mitarbeiter nur Userrechte und kann lediglich Gerichte ansehen, bestellen und buchen.
Die Mitarbeiter der Buchhaltung können zusätzlich den „Buchhaltungsmodus“ betreten und die dort zu Verfügung gestellten Funktionen nutzen.
Der User mit Administrationsrechten hat alle Rechte und kann den Administrations-Bereich betreten, wo User und Gerichte angelegt und bearbeitet werden können.

Projektarbeit 2005/2006 von Daniel Kreidt und Markus Müller