Georg-Simon-Ohm-Berufskolleg

Informationen und Ansprechpartner*innenBerufsfachschule (zweijährig)

Der Bereich zweijährige Höhere Berufsfachschule stellt sich vor

Die Eingangsvoraussetzung für die Bildungsgänge der zweijährigen Höheren Berufsfachschule ist der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife). Die Anmeldung an der Berufsfachschule für Gestaltung erfordert zudem einen Nachweis der künstlerischen Eignung, der durch eigene Arbeiten (Videos, Fotos, Photoshoparbeiten, etc.) oder absolvierte Praktika im Bereich AV-Medien oder der Veranstaltungstechnik erbracht werden kann.

Beide Bildungsgänge schließen ab mit der Fachhochschulreife (schulischer Teil). Die volle Fachhochschulreife wird erlangt, wenn ein 16-wöchiges einschlägiges Praktikum oder eine berufliche Ausbildung absolviert worden sind.

Unser Unterricht ist geprägt durch praktisches, projektorientiertes Arbeiten in Werkstatt- und PC-Räume, in denen modernste Labor-, Studio- und Präsentationstechnik zur Verfügung steht.

In der Berufsfachschule für Technik dreht sich alles um den Computer, denn das Analysieren von PC-Systemen und das Programmieren bilden zentrale Schwerpunkte im Unterricht der profilbildenden Fächer Informationstechnische Systeme (I TS) und System- und Anwendungssoftware (SAS).

In der Berufsfachschule für Gestaltung dreht sich alles um die Kamera, denn ein großer Schwerpunkt im Unterricht der profilbildenden Fächer Gestaltungstechnik (GTE) und Gestaltungslehre (GLE) ist das Analysieren und Produzieren von Videos.

Bildungsgänge der zweijährigen Höheren Berufsfachschule